Friday, August 22, 2014

sommerstippvisiten-interview | 3 fragen an sabine von BINEDORO

SABINE von BINEDORO ist nicht nur ziemlich kreativ, sondern auch absolut multitasking-fähig. wie sie das kunststück des spagats zwischen job und shop und studium hingekommt, verrät sie uns heute hier im interview... 

luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview binedoro - portrait sabine

frau PIMPI fragt: liebe sabine, du arbeitest als projektmanagerin in einer werbeagentur, machst gerade ein fernstudium zur social media managerin und betreibst "ganz nebenbei" noch einen SHOP unter deinem handmade-label BINEDORO. wie bekommst du das alles unter einen hut? bleibt da überhaupt noch so etwas wie freizeit übrig? und wenn ja, was machst du dann am allerliebsten?

SABINE antwortet: das ist eine ganze menge, das stimmt. ich versuche mir aber die zeit gut einzuteilen, schreibe to-do-listen und schnüre mir gedanklich päckchen, wann ich zum beispiel nähe oder wann ich wie viel fürs fernstudium lerne. wichtig ist dabei, auch mal einen abend einfach nichts zu tun und die füße hochzulegen. auch wenn ich mein handmade-label inzwischen schon als arbeit bezeichne, dann ist es nach wie vor die leidenschaft, die mich antreibt. es macht unheimlich viel spaß und das nähen ist zudem ein guter ausgleich zur täglichen arbeit in der agentur. um für ein paar stunden den kopf freizubekommen, schwinge ich mich einmal in der woche aufs pferd. diese zeit nehme ich mir immer und ist für mich wie ein kleiner fels in der brandung, denn dann gibt es nichts außer dem vierbeiner und mir … na gut, und meinen reitermädels, mit denen ich zusammen trainiere. ganz wichtig: zeit mit meiner familie verbringen. zum glück ist das ganz spontan möglich, da meine geschwister und ich nur ein paar haustüren voneinander entfernt wohnen.
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview binedoro - naehzimmer + kuchen

frau PIMPI fragt: wenn man social media managerin werden möchte, muss man das leben 2.0 auch wirklich ein bisschen lieben. was schätzt du am bloggen und an social media-plattformen wie instagram, facebook und twitter am meisten und worauf könntest du im gegenzug gern verzichten?

SABINE antwortet: mein BLOG habe ich vor ein paar jahren aus einer laune heraus gestartet, ohne ziel, ganz getreu dem motto „ach, das machste jetzt mal“. einfach aus spaß, das ein oder andere DIY-projekt mit anderen zu teilen. womit wir dann auch schon beim thema sind, denn das teilen und der austausch mit anderen stehen für mich beim bloggen im vordergrund. znd ja, ich liebe es, das bloggen und alles, was dazu gehört. bei INSTAGRAM & co. mag ich einfach das unkomplizierte und rasche teilen von bildern, der schnelle austausch über das, was man gerade macht und was einen bewegt. das hat mir schon so manchen abend gerettet, wenn ich nicht wusste, was ich kochen soll. während meine FACEBOOK-fanpage leider manchmal vernachlässigt wird, bin ich umso häufiger und lieber bei TWITTER unterwegs. wer hätte das gedacht, stand ich der plattform bis anfang des jahres doch eher skeptisch gegenüber. jetzt nicht mehr ohne! spannend ist gerade, das studium mit dem eigenen blog etc. zu verknüpfen, denn es prasselt fast täglich neuer input auf mich ein. an jeder ecke lauert ein weiterer social media kanal, den es zu erkunden gilt. da heißt es jetzt selektieren, was mag ich, was mag ich nicht. gar nicht so einfach. ich hoffe, dass mir in den nächsten wochen in sachen SEO etc. noch ein licht aufgeht, denn das blende ich gern mal aus braucht man das wirklich? fest steht, dass ich ohne das social web viele tolle menschen im leben 1.0 sicher nicht kennen gelernt hätte.
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview binedoro - social media manager studium

frau PIMPI fragt: eine deiner leidenschaften ist das nähen. wenn du dir deine persönliche zukunft maßschneidern könntest, wo wärst du dann in 2 jahren?

SABINE antwortet: ganz klar: dann wäre ich selbstständig als social media managerin tätig, würde weiterhin mein gut laufendes handmade-label betreiben - mit eigenem kleinen atelier, versteht sich - und wäre dabei, meine eigene familie zu gründen. ein träumchen! aber man muss ja ziele im leben haben. :)

danke, liebe SABINE, für das interview & an euch alle...
 

Wednesday, August 20, 2014

sommerstippvisiten-interview | 3 fragen an mela von MORGENMUFFELIN

MELA ist nicht nur tirolerin, sondern vor allem weltenbummlerin! für eine spannende reise steht sie sicherlich gern schon vor dem weckerklingeln auf, obwohl sich ihr reiseblog MORGENMUFFELIN nennt. hier verrät sie uns heute was sie an ihrer heimat liebt und an welchen orten sie noch ein stückchen ihres herzens gelassen hat {mitreisen könnt ihr bei ihr auch auf INSTAGRAM unter @morgenmuffelin}...

luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview morgenmuffelin - portrait mela

frau PIMPI fragt: liebe mela, du lebst im traumhaften TIROL, dass ich seit dem letzten jahr auch schon ein paar mal entdecken durfte. was ist für dich besonders einzigartig und liebenswert an tirol? und gibt es trotzdem momente, wo du deine heimat gern für ein dauerhaftes plätzchen am meer eintauschen möchtest?

MELA antwortet: tirols landschaft ist für mich unbeschreiblich. dieses panorama, wenn du oben am berg stehst und kilometerweit über gipfel und täler hinweg blickst... ich bin immer wieder beeindruckt, wie sehr einen die landschaft hier in seinen bann ziehen kann. besonders INNSBRUCK hat es mir angetan – der gegensatz aus urban und alpin ist wirklich einzigartig. morgens sitzt du noch in den gassen der altstadt beim frühstück, keine stunde später stehst du auf 2.200m seehöhe und blickst auf die stadt hinunter. von shopping über ausgezeichnete restaurants bis hin zu kulturellen einrichtungen auf der einen seite sowie wanderwegen, mountainbike-routen und zahlreichen gipfeln auf der anderen seite hat innsbruck einfach unglaublich viel zu bieten. das einzige was dieser stadt fehlt, ist also tatsächlich das meer ;)

und dennoch würde ich, zumindest zum jetzigen zeitpunkt, nicht mit einem platz am meer tauschen wollen. ich liebe das meer und wann immer es geht, zieht es mich hin. und doch schätze ich, was ich an TIROL als meine HEIMAT habe und kann mir momentan nicht vorstellen, woanders zu leben. außerdem habe ich so zumindest einen grund zum reisen!
 luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview morgenmuffelin - innsbruck
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview morgenmuffelin - obernberger see

frau PIMPI fragt: als PR-frau und reisebloggerin kennst du beide seiten der blogger-relations medaille. was sollten PR-ler und blogger/innen deiner meinung nach ganz dringed und endlich voneinander lernen?

MELA antwortet: ich denke, das wichtigste ist und bleibt einfach eine offene und ehrliche kommunikation beider seiten. kooperationen die nicht funktionieren, scheitern schlussendlich meist an falschen erwartungshaltungen einer oder beider seiten. was erwartet sich der blogger? was erwartet sich das unternehmen? ich finde nichts falsch daran, diese fragen einfach offen anzusprechen. was ich leider auch immer wieder bemerke ist, dass unternehmen blogs als günstige werbeplattform ansehen. viel zu oft vergessen unternehmen aber, dass hinter jedem blog ein mensch steckt. und dieser sollte auch dementsprechend behandelt werden.
 
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview morgenmuffelin - siena
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview morgenmuffelin - cinque terre

frau PIMPI fragt: du bist leidenschaftlich weltenbummlerin und wann immer es geht auf reisen. an welche drei orte hat du ganz besonders dein herz verloren und warum?

MELA antwortet: ein ganz besonderer ort in meinem leben ist für mich SIENA in der TOSKANA. Ich habe während meiner studienzeit ein jahr dort verbracht und habe definitiv mein italienisches herz an die stadt verloren. es war eine intensive und besondere zeit, an die ich immer wieder gern zurück denke. siena hat eine unglaublich tolle architektur, versprüht dieses typisch italienische lebensgefühl und fühlt sich bei jedem besuch immer noch wie ein kleines stückchen heimat für mich an.

ein weiterer besonderer ort in ITALIEN sind für mich die CINQUE TERRE an der ligurischen küste. ich hab’s wohl einfach mit italien – was aber eigentlich kein geheimnis ist ;) die malerischen orte welche sich in die saftig grüne hügellandschaft einfügen haben mich trotz der vielen touristen unglaublich beeindruckt. man fühlt sich dort irgendwie von der welt abgeschottet und kann sich voll und ganz auf die schönheit der natur konzentrieren. vielleicht hat mir aber auch einfach imponiert, mit welchem willen die italiener die orte nach den verherrenden überschwemmungen vor einigen jahren wieder liebevoll aufgebaut haben.

der dritte ort, welcher mir spontan einfällt, der OBERNBERGER SEE, liegt tatsächlich in tirol. lustigerweise hat es drei jahre gedauert, bis ich diesen juwel beinahe vor meiner haustür für mich entdeckt habe. als ich vor wenigen tagen zum ersten mal am ufer des sees stand und auf die kleine seekapelle mit der bergkulisse dahinter blickte, wurde mir einmal mehr so richtig bewusst, wie schön meine heimat doch ist. ich konnte mich von diesem anblick kaum losreißen und verbrachte tatsächlich drei stunden damit, diese einzigartige naturkulisse auf mich wirken zu lassen. eer obernberger see liegt im wipptal, ein tal welches für viele lediglich die ervbindung zu SÜDTIROL darstellt. dass das tal mit all seinen seitentälern jedoch solche schätze zu bieten hat, ist nur wenigen wirklich bewusst.

danke, liebe MELA, für das interview & an euch alle...

Monday, August 18, 2014

sommerstippvisiten-interview | 3 fragen an svenja & julian von MAHLTIET

wenn man nicht nur das leben teilt, sondern auch die leidenschaft zum kochen, warum sollte man dann nicht auch noch gemeinsam bloggen? das dachten sich SVENJA & JULIAN vor noch gar nicht all zu langer zeit und haben vor kurzem ihr baby namens MAHLTIET aus der taufe gehoben. na, denn man tau & @mahltiet allemann... 
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview mahltiet - portrait svenja & julian

frau PIMPI fragt:  liebe svenja, lieber julian, ihr schreibt zusammen den brandneuen blog MAHLTIET. wann und wie seid ihr auf die idee gekommen, gemeinsam zu bloggen und wie sieht, jetzt, wo der plan ganz frisch in die realität umgesetzt ist, eure arbeitsteilung aus? klappt alles so, wie ihr euch das vorgestellt habt? 
 
SVENJA antwortet: die idee ist tatsächlich erstmal durch die reine freude am gemeinsamen kochen entstanden. Wir lieben es, zusammen in der küche zu stehen, rezepte auszuprobieren, umzuwandeln, zu verfeinern oder ganz eigene kreationen zu entwickeln. genauso genießen wir es, wenn wir außer haus essen gehen. unsere devise lautet dabei: immer wieder etwas neues ausprobieren! ergänzend zu unserer gemeinsamen leidenschaft beschäftige ich mich auch in meinem job intensiv mit bloggern. das i-tüpfelchen war dann der BLOGST BASIS WORKSHOP im juni in hamburg, der mir noch den letzten tritt gegeben hat, endlich einen eigenen blog ins leben zu rufen. 
 
JULIAN antwortet: bei mir im job wissen viele arbeitskollegen um unsere koch-leidenschaft. und ich werde immer wieder mal gefragt: wie kocht man dies oder das? was kann ich denn mal für meine gäste am wochenende zubereiten? welche restaurants könnt ihr empfehlen? neuerdings kann ich in diesen fällen immer häufiger auf MAHLTIET.com verweisen. zugegeben: ich liebe fleisch in allen variationen und koche sehr gern mit rind, geflügel und co. – bestenfalls aus unserer region. svenja ist mehr für die leichten sommersalate und die süßen desserts zuständig. manchmal fällt noch das teilweise zeitintensive „in szene setzen“ der gekochten gerichte schwer. wenn wir von der arbeit hungrig nach hause kommen und etwas kochen, wäre es doch zu schade, es nicht zu fotografieren. dann muss der magen doch noch etwas länger knurren, bis das richtige foto im asten ist – und nicht selten sitzen wir dann vor einer leider kalten feierabend-mahlzeit. die reaktionen unserer {noch kleinen, aber feinen} fangemeinde entschädigen aber immer wieder die entstandene wartezeit. 

luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview mahltiet - pflaumen chutney

frau PIMPI fragt: ihr liebt das reisen und das kochen. welches ist, kulinarisch gesehen, eurer lieblingsland und welche kochanregungen und rezepte habt ihr euch von ort mitgebracht?

JULIAN antwortet: ich finde es beeindruckend, wie die asiaten es schaffen ohne salz und pfeffer ihre gerichte abzuschmecken. diesen einzigartigen geschmack mit vielen frischen kräutern und gewürzen haben wir besonders auf unserer VIETNAM-REISE im vergangenen april kennen- und lieben gelernt. seitdem haben auch minze und vietnamesischer koriander auf unserem balkon einzug gehalten. 
 
SVENJA antwortet: VIETNAM war in diesem jahr – wie julian schon sagt – unser kulinarisches highlight. frische kräuter und die eigenen ressourcen werden in dem land unheimlich gut ausgeschöpft. trotz einer luftfeuchtigkeit von fast 90% und enormer hitze, haben wir am ende unserer reise das traditionelle nationalgericht PHO BO (eine kräftige suppe mir reisnudeln, rindfleisch und frischen kräutern) sogar zum frühstück genossen. aber nicht nur das ausland inspiriert uns, auch die verschiedenen regionen in deutschland haben mit ihren typischen gerichten ihren charme. während sich julian nun schon einige jahre mit franzbrötchen, labskaus und fischbrötchen anfreunden konnte, hatte ich mit himmel & ääd und flönz bisher noch wenige berührungspunkte. da habe ich also noch einiges aufzuholen!

luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview mahltiet - frikadellen

frau PIMPI fragt: einen ganz neuen blog zu starten, war sicherlich ganz schön aufregend. heute hat man ja schon viel konkretere vorstellungen vom bloggen, als damals, als ich selbst in diese ganze blogger-geschichte hineingestolpert bin. {wir sprachen darüber ja beim BLOGST BASISWORKSHOP, svenja. ;)}. was macht das bloggen für euch so spannend und was wünscht ihr euch für euer erstes jahr als blogger?

SVENJA antwortet: oh ja, das ist alles sehr aufregend und vor allem auch neuland. es gibt immer wieder kleine hürden zu bewältigen, man schwitzt und tüftelt. aber wir haben unheimlich viel spaß daran, unseren blog schritt für schritt mit leben zu füllen. wir wollen mit MAHLTIET zeigen, was uns freude bereitet und andere daran teilhaben lassen. ich liebe es nicht nur zu kochen, ich schreibe auch sehr gerne. in sachen fotografie möchte ich noch unbedingt dazu lernen. bloggen bedeutet für mich, etwas nach meinen ganz persönlichen vorstellungen zu gestalten, hier haben meine meinung und meine kreativität raum und platz. dabei lasse ich mich unheimlich gerne von anderen blogs inspirieren und kann stundelang in der blog-welt stöbern. was ich mir für das kommende jahr wünsche: klar, noch mehr mit dem bloggen wachsen und noch mehr eifrige leser für mahltiet begeistern können.

JULIAN antwortet: für mich waren food-blogs bislang eher unbekanntes territorium. ich habe meine rezept-anregungen eher aus zeitschriften gewonnen. das hat sich total gewandelt. dank der neuen medien muss man hierfür eben nicht mehr die druckerpresse anschmeißen. die große vielfalt an food-blogs zeigt: kochen kann jeder – auch ohne direkt tüten aufzureißen oder dosen zu öffnen. natürlich nutzen wir auch mal die eine oder andere fertige grill-sauce {wir wollen ja nicht päpstlicher sein als der papst}, aber in der regel überzeugen uns die frischen zutaten natürlich um einiges mehr. frische speisen können genauso schnell und gut zubereitet werden. für unser erstes jahr als blogger wünsche ich mir, dass wir eine treue nnhängerschaft gewinnen und als neuer und moderner food-blog wahrgenommen zu werden.

SVENJA antwortet: ein großes dankeschön geht an ANNIE ROHSE, die uns für diesen besonderen auftritt bei  nic vor ihre kamera gestellt und abgelichtet hat.

danke, liebe SVENJA & lieber JULIAN, für das interview & an euch alle...

Saturday, August 16, 2014

sommerstippvisiten-interview | 3 fragen an nina von HEDI NÄHT

ich freue mich immer, wenn ich NINA von HEDI NÄHT im echten leben treffe, denn mit ihr {und auch mit ihrer süßen familie} gibt es immer was zu gackern. das ergibt sich erfreulicher weise öfter mal, denn sie lebt in HAMBURG. genausoviel gute laune wie nina selbst, versprühen auch ihre coolen schnittmuster und ihre fröhlich bunten klamotten-kreationen. seht & lest selbst {ihr findet nina aich auf instagram unter @hedinaeht}...

luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview hedi naeht - portrait nina

frau PIMPI fragt: liebe nina, du trägst immer total coole, farbkonstrastige klamotten und hast verschärfte kurzhaarschnitte! wie würdest du deinen eigenen stil beschreiben und wie hast du ihn gefunden? außerdem... gibt es ein ein komplettes, modischetechnisches epic fail, dass du heute so nie wieder tragen würdest?
NINA antwortet: nic, da hast du mich aber gut erkannt! ichkann mir das nur so erklären: meine eltern hatten schon einen etwas ausgefalleren geschmack und damit bin ich aufgewachsen. ich hatte schon als kleines kind ein gefühl für besondere klamotten. und dann als teenager habe ich einfach viel ausprobiert. meine haare wurden lila, krass asymetrisch geschnitten oder kurz blondiert. ich habe die alten pyjama-hosen meines vaters aufgetragen, dazu ein batik-shirt…oder viel im second-hand-laden gekauft. inder 12. klasse trug ich z.b. liebend gerne eine brautjacke zu meiner jeans. ach, eigentlich habe ich kleidungstechnisch alles ausprobiert, was mir gefallen hat. schon früh wollte ich etwas anders sein, was jetzt aber nicht eingebildet rüber kommen soll. und das schönste dabei ist, dass meine eltern mich da immer unterstützt haben und es auch cool fanden. manchmal finde ich meine klamotten aber auch gar nicht so anders, als bei anderen – ich glaube bei mir wirkt das nur anders.
zwei stile mag ich bei mir besonders: einmal den sportlichen stil mit coolen bunten sneakers, PUMPHOSE und shirt. schmuck trage ich eigentlich kaum, nur mal bunte ketten. abends und bei besonderen anlässen trage ich gerne auch schlichte klamotten mit einfachen geradlinigen schnitten. als i-tüpfelchen gerne knallrote lippen oder eine bunte tasche oder schuhe. aber das wichtigste ist: die frisur muss sitzen!
ach, ein „epic fail“ gibt es eigentlich viele, wenn ich so ältere bilder anschaue. mein ballonkleid als kind, weil ich unbedingt mädchenhaft sein wollte, mein schwarzes sweatshirt mit dem *diesel* kopf drauf oder auch die samtleggins, die mir mein mann schon 16 jahre vorhält. damals fand ich das alles cool, aber heute würde ich das nicht mehr anziehen. jedes teil zu seiner zeit! obwohl ich sagen muss, dass es teile in meinem kleiderschrank gibt, die bestimmt 20 jahre alt sind und ich immer noch cool finde. meine jeansjacken gehören sicherlich dazu!
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview hedi naeht - pump it up hose

frau PIMPI fragt: als selbstständige kreative mit eigener SCHNITTMUSTER-manufaktur & SHOP und außerdem mutter von wilden zwillingen hast du mit sicherheit ordentlich was um die ohren. wann und wie schaffst du dir selbst  freiräume zum auftanken und was ist dein ultimativer tipp für alle, die oft mal selbst zu kurz kommen?
NINA antwortet: ja, das kann ich nicht verneinen. mit meinen 5-jährigen mädels ist immer viel los! während ich hier schreibe, kann ich sie gerade im garten sehen, wie sie aus einem wäscheständer ein bett bauen…
ich versuche mir immer kleine freiräume zu schaffen, wenn es nicht mehr geht. wenn ich einfach zu viel gearbeitet habe, nur noch durch den tag stresse und punkt für punkt abgearbeitet habe. mit meinen mädels versuche ich nicht all zu viele termine zu machen – also kein klavier am montag, am dienstag turnen und am mittwoch was weiss ich… wir haben einen festen nachmittag, mehr nicht. die anderen tage sitzen wir auch einfach mal im garten und machen nix.
manchmal gönne ich mir auch mal einfach so was, wie z.b. letztens bin ich in die stadt gefahren und habe mir einen tollen ippenstift gekauft. wenn meine mutter zu besuch ist und auf die kinder aufpassen kann, dann fahre ich auch mal abends mit meinem mann zum hafen. etwas schlendern und ein fischbrötchen in der BRÜCKE 10 essen. gerne treffe ich mich auch mit meinen freundinnen und gehe was essen…aber die größte erholung ist immer noch am meer. wir haben ja das glück, dass wir nur 65 km von der ostsee entfernt wohnen. sand an den füßen, der horizont in der weite und fish & chips auf dem teller. das macht mich glücklich. es sind oft die kleinen dinge, die mir da reichen.
einen ultimativen tipp habe ich nicht, aber ich würde da auf meinen bauch hören und einfach mal das machen, wonach ich jetzt lust habe. das kann ein spaziergang am abend sein oder auch ein buch. einfach mal kurz raus aus der alltagsmühle.
luzia pimpinella | sommerstippvisiten 2014 | inteview hedi naeht - selbstgenaehte kinderkleider

frau PIMPI fragt: du lebst in meiner lieblingsstadt hamburg! verrätst du uns deine persönlichen lieblingsplätze in der hansestadt? die mit kindern im schlepptau und gerne auch die für hubby- oder auch freundinnen-dates?

NINA antwortet: meine lieblingsplätze in hamburg sind da, wo das wasser ist! ein spaziergang an der alster. am liebsten einmal rum – das finde ich klasse. die geschwitzen äufer rennen an dir vorbei und du kannst den ruderern zusehen. oder auch ab LANDUNGSBRÜCKEN mit der fähre nach övelgönne und dann am ELBSTRAND bei einem bierchen sitzen. die großen schiffe fahren direkt an der nase vorbei. toll! das kann ich ohne und mit kindern empfehlen, nur die laufrouten sind mit kindern etwas kleiner. dann mag ich es auch, einfach mal durch die kneipen und cafés im SCHANZENVIERTEL zu tingeln. Ein Kuchen bei HERRN MAX ist immer drin. aber unsere lieblingslocation für unkompliziertes und leckeres Essen mit Kindern ist: MR. KEBAB am neuen pferdemarkt. ein supernetter türke. dort kehren wir gerne nach einer stadttour ein. unsere mädels bekommen selbstgemachte pommes und wir einen kleinen dönerteller. nix aus der feinen küche, aber frisch und schmackhaft und mit kleinen kindern ganz unkompliziert dort. ohne kinder gehen wir auch gerne essen, wir schmausen uns gerade durch die neuen burger-läden oder auch gerne mal etwas feiner bei uns in der nähe. der DORFKRUG in volksdorf. HAMBURG hat so viel zu bieten und manchmal sind wir wie kleine touristen - immer auf der suche nach einem neuen lieblingsplatz. 

danke, liebe NINA, für das interview & an euch alle... 

Friday, August 15, 2014

travel | die wildnis ruft... TANSANIA, wir kommen!

luzia pimpinella | travel | tansania, wir comen! | tanzania, see you soon!

"der sinn des reisens besteht darin, die vorstellungen mit der wirklichkeit auszugleichen, und anstatt zu denken, wie die dinge sein könnten, sie so zu sehen, wie sie sind." {samuel johnson

heute, wenn der abend kommt, werden wir den KILIMANDSCHARO sehen. das abenteuer, dass wir drei uns schon seit jahren herbeigesehnt haben, beginnt. noch nie habe ich mir im vorfeld einer reise so viele gedanken gemacht, wie es wohl sein könnte. noch nie haben mich die gedanken an eine bevorstehenden trip so sehr in spannung versetzt und auch ein bisschen geängstigt. schon bald wird die wirklichkeit meine fantasie regulieren. dann werde ich nicht nur denken, wie es ist, sondern es erleben. niemals war ich so aufgeregt!

ihr lieben, ich rechne nicht mit viel w-lan in der SERENGETI... nun, aber wer weiß das schon! vielleicht kann ich ja doch ab und an ein INSTAGRAM losschicken. und falls nicht... sehen wir uns bald gesund und munter hier wieder!


today, when the night comes, we will be seeing the KILIMANJARO. the adventure we three have been thinking of for years is about to begin. never i've been contemplating the aspects of an upcoming journey as much as this time. never ever a trip thrilled and even scared me this way in advance. soon my igmagination will be regulated by reality. never in my life i was so excited! 

dear lovelies, i actually don't expect much of wifi at the SERENGETI... well, but who knows! maybe i can get a few INSTAGRAMs through every now and then. but if i don't... see you soon back here safe and sound!
 

Tuesday, August 12, 2014

nuja... der lack is' ab, aber ich mache weiter!

luzia pimpinella | fazit 4 wochen anti-cellulite programm

also SIE hat ganz bestimmt keine cellulite. ich schon ein bisschen! aber ich lebe auch nicht in L.A. und trainiere nicht mehrmals die woche am MUSCLE BEACH. überhaupt würde ich mich nicht gerade als sport-freak bezeichnen. zum unverzichtbaren lebensinhalt wird sportliche betätigung für mich wahrscheinlich nie, egal wie gut sie auch tun mag.

trotzdem war ich vor ein paar wochen hoch motiviert, den kleinen dellen den kampf anzusagen. ihr erinnert euch vielleicht an den startschuss für meinen 4wöchigen ANTI-CELLULITE selbstversuch!? seitdem habe ich eine menge durchblutungsmassiert, ölgeschmiert, kaltgebraust und ge-pilates-t. die vier wochen sind um... und was ist passiert? nicht ganz so viel! es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich hätte große überraschungen erwartet. wissen wir doch alle im tiefsten herzen und nicht erst seit den letzten TEST-ERGEBNISSEN in sachen CELLULITEmittelchen, dass die bekämpfung der hubbel nicht nicht durch schmiererei allein erfolg hat, sondern ein bisschen mehr braucht als das. eine ordentliche portion sport {bäh, da wären wir wieder!} und natürlich auch durchhaltevermögen wirken sich da enorm zuträglich aus. und dann wäre da leider auch noch das leidige erbgut, das eine runde bei der entscheidung über viel oder wenig cellu mitspielen will. 

ich habe in den letzten wochen bestimmt nicht mein bestes gegeben. ich muss zugeben, dass ich beim täglichen pilates ordentlich geschwächelt habe. läppische 15-20 minuten täglich hatte ich mir vorgenommen und habe es trotzdem viel zu oft nicht geschafft. geschafft... ja... oft fiel mir die sache mit den sportlichen übungen eben erst ein, wenn ich abends geschafft auf dem sofa saß. aufraffen konnte ich mich dann nicht mehr so recht. schade eigentlich! denn gerade die BEIN-und PO-WORKOUTS von HAPPY & FIT PILATES auf youtube machen mir wirklich spaß. außerdem hatte ich noch das ANTI-CELLULITE workout im STEHEN & auf der MATTE von fit for fun für mich entdeckt. kurz und knackig!

konsequnt war ich aber immerhin mit einer täglichen kratzehandschuhmassage unter der dusche und anschließendem garstigkalten von-unten-nach-oben abbrausen der beine. auch wenn ich eine frostbeule bin und eiskaltes wasser bestimmt nicht mein lieblingsmedium, finde ich gerade den kälteschock fürs bein wunderbar! lässt doch nichts einen oberschenkel so schnell straff und fest erscheinen, wie eine ordentliche gänsehaut! würden meine beine immer frieren, hätte ich das ganze problemchen gar nicht. erpelpelle hilft gegen orangenhaut, und zwar sofort! ich schwörs. leider nicht wirklich anhaltend und dauerfrösteln ist ja auch keine lösung.

nach dem duschen dann die ölschmierung... ich hatte im vorfeld das ergebnis von öko test für cellulite-mittel angeschaut. über die wirkung bzw. wohl eher nichtwirkung der cremes, lotionen und öle sagte das zwar nichts aus, aber immerhin über die zweifelhaften inhaltsstoffe mancher produkte. so fiel meine wahl auf eins der beiden mit "sehr gut" getesteten schmiermitelchen, das birken cellulite öl von WELEDA. es riecht schön frisch und lässt sich für ein öl auch ganz gut verteilen. eine wirkung auf die dellen kann ich allerdings nicht wirklich bestätigen. klar, die haut ist schön geschmeidig... aber das könnte auch daran liegen, dass ich sonst eher eincrem-faul bin und sich meine epidermis einfach nur freut, überhaupt mal regelmäßige pflege zu bekommen.

mein fazit: die allgemeine cellulite-lage an meinen problemzonen hat sich zugegebenermaßen schon etwas gebessert. das beintraining hat ein bisschen muskelmasse aufgebaut. allein dadurch fühlt sich nicht mehr alles so wabbelig an. außerdem freut sich meine sonst nicht sehr mit aufmerksamkeit verwöhnte haut über ein mehr durchblutung und mehr pflege. klar, das sich da alles ein bisschen besser anfühlt und irgendwie auch ein bisschen besser ausschaut {aber vielleicht bilde ich mir das zweite auch nur ein}. bisschen scheint hier das key word zu sein. ich denke, tatsächlich geht da noch was! mit mehr bewegung hätte ich sicher mehr erreicht. aber naja... ich fliege jetzt erst einmal mit meiner cellu in den sommerurlaub... egal! die elefanten stört's sicherlich nicht, denn die haben ja nun wirklich eine krumpelpelle.
 

Monday, August 11, 2014

happy monday | ich bin heut' glücklichmacher!

luzia pimpinella | giveaway gewinner

zum start in die neue woche freue ich mich, heute 2 mädels glücklich machen zu dürfen. denn ihr erinnert euch... es steht noch die verkündung der gewinnerinnen des tollen GRILLPAKET giveaways und auch des obercoolen iPADs aus! DANKE, dass ihr so zahlreich mitgemacht habt!!! wie immer denkt ihr euch an dieser stelle bitte einen richtig lauten und feierlichen fanfarentusch... TADAAA! eine menge grillspaß hat demnächst rebekka aka FRÄULEIN MUTTI und in jeder lebenslage ultracool mobil sufen wird in schon bald marina von METTERLINK. herzlichen glükwunsch, meine lieben! ihr bekommt gleich noch eine mail von mir. bitte meldet euch ganz schnell, damit sich die sachen auf den weg zu euch machen können. 

allen anderen, die heute nicht gewonne haben, sei gesagt... kopf hoch, das nächste giveaway kommt bestimmt. ;)  habt alle eine schöne woche!

Sunday, August 10, 2014

travel | mein freundinnen-wohlfühlwochenende bei den haubers im allgäu

luzia pimpinella | travel | allgäu wellness wochenende - natur

überraschungspost mit nettem inhalt zu bekommen, ist ja immer was feines. besonders, wenn sich da jemand im vorfeld sehr viele gedanken gemacht hat. dieser liebe jemand war in meinem unserem fall laura alias MRS. DE-ELFJES, ausnahmsweise aber nicht als private bloggerin, sondern als PR-mädel. das bewusste paket war eine einladung in HAUBERS ALPENRESORT nach oberstaufen für ein WELLNESS-wochenende. dass allein war ja schon eine grandiose sache... aber dass laura außerdem noch einige meiner liebsten blogger-freundinnen eingeladen hatte, machte die sache einfach runder als rund! natürlich musste ich da zusagen. ich freute mich wie bolle auf  BINEfrau MÜLLI und frau KÄNNCHEN und auf ein entspannendes wochenende im ALLGÄU! unglaublich, dass das heute schon wieder 2 wochen her ist.

luzia pimpinella | travel | bloggerfreundinnen im allgäu
luzia pimpinella | travel allgäu | salat in haubers gutshof
luzia pimpinella | travel allgäu | wellness wochenende programm

caro kännchen und ich reisten aus dem norden gemeinsam an {was heißt, ich hielt sie mal wieder die ganze zeit mit meiner quasselei vom lesen ab}. nach wortwörtlichen startschwierigkeiten, einer flug-anullierung und einmal flugzeugwechsel, landeten wir dann doch noch rechtzeitig in köln, um bine aufzusammeln und mit ihr zusammen weiter ins allgäu zu fliegen zu ruckeln. spätestens jetzt fühlte ich mich absolut wellness-reif! die liebe  laura sammelte uns drei am flughafen friedrichshafen auf. wir brachten mit ach und krach unsere drei mädchenkoffer im kleinwagen unter und juckelten dann die serpentinen aufwärts in richtung OBERSTAUFEN. dort wurden wir herzlich empfangen, nicht nur von familie HAUBER, sondern auch von frau mülli, die schon vor uns mit dem zug aus münchen angekommen war. angekommen... was für ein herrliches wort und was für eine aussicht. und dieser unglaubliche, allgegenwärtige duft von frischem heu und bergkräutern, der in der luft lag! da geht sogar einem großstadtfan wie mir das herz auf. einmal durchatmen, bitte! das konnte nur ein wunderbares wochenende werden.

luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | zimmer aussicht haubers alpenresort
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer

als ich dann das erste der beiden themenzimmer, die ich an dem wochenende ausprobieren durfte, bezog, wurde dann gleich nochmal klarer... wenn ich hier nicht entspannen kann, wo wann? die betten lachten mich so dermaßen einladend an, ich konnte kaum dem impuls widerstehen, mich gleich einzukuscheln. der himmel auf erden! die aussicht aus meinem fenster war nicht weniger famos und ich hörte die kühe auf ihrer weide da oben mit den glocken läuten. ich fragte mich, warum unsere kühe im norden eigentlich nie glocken tragen!? die frage sollte mir am kommenden morgen tatsächlich eine kuh beantworten. für den kommenden tag war nämlich frühes aufstehen angesagt. eingentlich nicht gerade eine meiner lieblingsdisziplinen! aber da ich im bett meines BERGHEU-zimmers geschlafen hatte, wie ein baby, fiel mir das aufstehen ausnahmsweise gar nicht schwer.

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung mit bergblick
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen

wir wanderten also am samstagmorgen los nach einem schnellen latte macchiato, ohne frühstück aber so ziemlich putzmunter, auf haubers hauseigenem KLIMAPFAD. frau hauber höchstpersönlich führte ganz sportlich unseren mit kameras behängten bloggerhaufen an. es ging einem plätschernden bachlauf entlang durch den wald  und natürlich, wie sichs gehört, immer schön bergauf! ich war ziemlich schnell froh, dass ich schon vor vielen jahren das rauchen aufgegeben hatte. mich beschlich schon der verdacht, dass die vögel hier nicht nur zwitschern, sondern auch glocken um den hals tragen, als ich mittem im wald das geläut hörte... da stand eine kuh! kein wunder, dass die allgäu-kühe so ein gebimmel um den hals brauchen, wenn sie mal eben allein eine waldwanderung machen. der bauer würde sie ja sonst gar nicht wieder finden! {rätsel um die kuhglocken gelöst... unser norddeutsches HOLSTEIN-RIND hat ja meist nicht so viele wanderfreiheiten, sondern eher weidenarrest.}. wir genossen die gute luft. von der hatten wir auch reichlich, denn wir waren ja ordentlich am keuchen und schnaufen! nebenbei sammelten wir mit haubers kräuterfee susanne, die uns ebenfalls begleitete, rotklee {der hilft, so habe ich gelernt, unter anderem gegen beschwerden in den wechseljahren. nun ja, das thema kommt ja sicherlich auch bald auf mich zu, dann weiß ich das schon mal.}. eingentlich waren wir ja, für spätere wellness-späßchen, auf gänseblümchen-mission! aber die lütten dinger hatten ihre blüten geschlossen und machten sich fast unsichtbar. das schöne wetter vom vortag hatte sich leider verzogen und es hingen dicke regenwolken am himmel. das aber tat unserer laune keinen abbruch... 

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe

reichlich hautnahe tierbegegnungen waren bei unserer morgentlichen wanderung inklusive. so überquerten wir  eine pferdewiese, auf der uns eine ganze herde junger HAFLINGER gleich in ziemlich stürmischen galopp begrüßte. die neugierigen pferdenasen immer halb in unseren fototaschen, ob da nicht doch möhrchen oder karotten drin versteckt wären. karotten hatten wir keine. küsschen von den pferden gabs trotzdem! {danke laura für dieses momentaufnahme echter pferde-blogger-liebe!}. das allgäuer BRAUNVIEH war nicht ganz so wagemutig bei der blogger-kontaktaufnahme, zeigte sich dann aber doch ganz zutraulich, wie man sieht. mein objektiv blieb gerade noch so eben von einer kuhschleck-attacke verschont. natürlich waren wir durch unsere ganze knipserei ordentlich in zeitverzug und der weg in das SCHWALBENNEST, wo wir das mitgebrachte frühstücks-picknick machen wollten, zog sich. uns knurrte der magen mittlerweile hörbar! als es dann auch noch richtig anfing zu regnen, frühstückten wir einfach spontan, mitten im wald, geschützt unter dem blätterdach der bäume im stehen. brezen, bergkäse und wurst wurden aus dem rücksack gezogen... so einfach und doch schmeckte es so unglaublich, als hätte man seit tagen nichts gegessen. gefräßige stille herschte, nur unterbrochen vom ein oder anderen stoßseufzer. dabei muss man bei HAUBERS nun wirklich nicht hungern. wenn man zum beispiel dort eine kleine brotzeit für den kleinen hunger bestellt, sieht das mal eben so aus...

luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - brotzeit
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - wellness
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - 30° pool
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kräuterhonig
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heubett

nach soviel sportlicher aktivität, war jetzt aber wirklich entspannen angesagt! auch, wenn wir alle vier im wellness-bereich mit kameras unterwegs waren {wie man HIER sehr schön sehen kann}, gibt es davon eher weniger fotos. aus gründen! im bademantel, mit kräuteröligem gesicht, mit angeklatschten haaren und tiefenentspannten grinsen, fühlt man sich zwar sowas von megawohl, sieht aber keinesfalls fotogen aus. ihr versteht sicher. mich erwartete eine grandiose und wunderbar entspanndende rückenmassage. sarah, die mich massierte, und auch der masseur michael fanden gleich bei uns allen den typischen "wunden blogger-punkt"... wir haben alle nacken! nach den behandlungen fühlte der sich gleich viel besser an. eine wohltat! ich ließ mich dann noch zur weiteren entspannung, in warmes, feuchtes, duftendes kräuter-bergheu einwickeln. man liegt da, verpackt, wie eine gras-mumie. aber wer noch nie ein "heubad" genossen hat, sollte es wirklich mal versuchen {auch allergiker mit heuschnupfen brauchen übrigens keine sorge zu haben, dass sie aus dem niesen nicht mehr herauskommen! ;)}. nach zehn minuten schnarchte ich schon fast im entspannten tiefschlaf. schade, dass mich sarahs sanfte stimme nach einer halben stunde wieder weckte und auswickelte. das war eine sehr muckelige erfahrung. apropos muckelig... der außenpool war wie gemacht für mich olle frostbeule... 30°C! ein träumchen, selbst wenn von oben der regen pieselt und die allgäuer berge sich in wolken-waber verhüllen! überhaupt machte uns der dauerregen wider erwarten gar nichts aus. ganz im gegenteil. tatsächlich gab gerade das regnerische wetter uns die innere ruhe, die ganzen wellness-anwendungen so richtig auskosten zu können und nicht das gefühl zu haben, da draußen irgendetwas etwas zu verpassen. unter der anleitung der kräuterfee susanne rührten wir noch rottklee-honig und selbstgemachtes gänseblümchen-duschgel zusammen bei bine {was eigenes} fiel letzteres schlumpfblau aus, die kreativität kam also auch nicht zu kurz! ;)

luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik

dass man das duftende heu nicht nur genießen kann, wenn man in HAUBERS SPA darin wie eine kräuter-roulade eingewickelt wird, sondern auch als köstliches süppchen löffeln kann, lernten wir dann am sonntag. der küchenchef zeigte uns, wie man eine BERGHEU-CHAMPAGNER-SUPPE kocht! so simpel und unglaublich, dass sie wirklich so fabelhaft schmeckte, wie frisches bergheu duftet! überhaupt kommt man in HAUBERS ALPENRESORT kulinarisch nicht zu kurz! wenn man sich nicht gerade das fasten selbst auferlegt hat und zu einer SCHROTHKUR dort ist {auch das ist möglich, aber das wäre never ever etwas für mich!!!}, wird man mit den köstlichsten schmankerln verwöhnt. mein absoluter favorit des wochenendes: der frische salat mit gebackenem bergkäse und dem besten french dressing, dass ich je hatte! das ganze in einer atmosphäre, die man schon fast familiär nennen kann, denn die haubers und das ganze team verströmen eine herzlichkeit und eine wohltuende bodenständigkeit, die seinesgleichen sucht.

nur auf das BERGFRÜHSTÜCK mussten wir leider wegen des andauernden regens verzichten. aber, wie sage ich immer so schön? dann muss ich eben noch mal wieder kommen... und das tue ich liebend gern!



herzlichen dank an die FAMILIE HAUBER und laura von LOTTALEBEN für die einladung zu diesem wunderbaren wochenende. auch allen anderen beteiligten, wie veronika, susanne, sarah und michael aus haubers alpenresort, ein herzliches dankeschön!