Wednesday, October 22, 2014

travel málaga | wie ich meinen herbstgeburtstag im andalusichen sommer verbrachte

luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern

ich bin im herbst geboren, aber im herzen bin ich doch ein sommerkind. nichts geht für mich über sonnenschein und wärme! wie hätte ich also nicht ja sagen können, als die spanische fluggesellschaft VUELING* vor einer weile anfragte, ob ich nicht im oktober ein paar tage im andalusischen MÁLAGA verbringen und so den sommer verlängern möchte? ich verbrachte also in diesem herbst meinen geburtstag unter spanischer sonne... leider ohne meine familie, die ich dann doch arg vermisste, dafür aber in lieber blogger-gesellschaft und mit kulinarischem genüssen!

i'm born in autumn, but yet i'm a summer child at heart. i'm a sunshine and warm temperature kinda girl! knowing this, how could i ever say no, when the spanish airline VUELING* called to invite me to expand summertime in MÁLAGA andalusia? so i just spent some october days, including my birthday, under spanish skies. sadly i was without my family... but i was in lovely company of dear blogger mates and we had a very delicious day!

luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern
luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern

zugegebenermaßen kommt es auch bei uns im norden schon mal vor, dass an einem 19. oktober fast spätsommerliches wetter herrscht und die sonne bei lauem lüftchen scheint. aber 27°C, palmen und zauberhafte sonnenschirme, die wie primaballerinas aussehen, sind doch hier eher rar. das konnte nur ein guter tag werden und er fing, ganz standesgemäß andalusisch, schon mit einem großartigen churro-frühstück an!

yes, here in the north we do also have sunny 19ths of october that feel like late summer sometimes. but admittedly 27°C, palm trees and parasols that look like prima ballerinas are very rare in my neck of the woods. so my birthday was supposed to be a special one this year. we started with a delicious and typical  andalusian breakfast: churros and chocolate sauce!

luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt
luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt
luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt

unser quirliger und liebenswürdiger tour guide juan, antwortete auf die frage nach den besten CHURROS in málaga... ganz klar, CASA ARANDA! die wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. in einer riesenschnecke wird der krapfenteig in fett ausgebacken und dann in stücke geschnitten. zusammen mit flüssiger schokolade zum dippen sind die churros ein klassisches spanisches frühstück. für die schlanke linie sind die krapfenstängel nix, aber dafür unglaublich lecker!

when we aked our lively and lovely málaga tour guide juan for the best CHURROS in town, he said... definitely CASA ARANDA! we surely didn't want to miss out for that and went for that kind of spanish breakfast classic there. the guys there deep-fry the churro dough in the shape of a giant swirl. after baking in the oil it's cut up in pieces and served with chocolate sauce for dipping. no slim figure food for sure, but so darn yummi!

luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt
luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt
luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt
luzia pimpinella| travel | citytrip málaga | beste churros der stadt

bei  lächerlichen 45 cents pro churro neigt man/frau natürlich dazu, viel zu viele zu bestellen. die spült man dann vorzugsweise mit einem guten kaffee herunter. ich bevorzuge dazu einen café cortado, einen espresso mit heißer milch in einem kleinen glas. praktischerweise findet man im casa aranda auf den serviettenspendern ein kleines lexikon, damit man sich im spanischen kaffee-dschungel ein bisschen besser zurecht findet. es gibt allerdings auch einheimische gourmets, die ihre churros noch vor dem mittag in cerveza {= bier} schwimmen lassen. wie unsere tischnachbarn, die zuvor einen stadtmarathon gelaufen waren. nu ja... irgendwie muss man{n} ja die just verlorenen kalorien wieder auf die rippen bekommen.

regarding the ridiculously budget priced 45 cents per churro you tend to order many of those. you flush them down with a good cup glasse of spanish coffee. i prefer myself a café cortado, which is an espresso with hot milk. at the casa aranda you can conveniently find a little guide through the spanish coffee-jungle on every table napkin dispenser. some people prefer cerveza {= beer} to accompany their churros though. like the guys at the table next to us who just ran a city marathon before. well, they probably wanted to stock up some lost calories.

luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand

nach weiteren entdeckungen in málaga {von denen ich euch später noch berichte} und einem besuch im beeindruckenden PICASSO MUSEUM, meldete sich trotz ausgiebigem churro-frühstücks doch glatt wieder ein kleines hüngerchen. wie gut, dass einen weiteres kulinarisches highlight auf dem tagesplan stand... traditionelles fischessen direkt an der strandpromenade mit blick aufs meer! wir kehrten im restaurante ANDRÉS MARICUCHI ein und uns erwarteten fischspezialitäten, einem geburtstagsessen mehr als würdig waren.

after exploring málaga a little bit more and also visiting the impressing PICASSO MUSEUM, we got - oh wonder - a little hungry again. so it was pretty nice that our intiniary included late lunch at one of the fish restaurants located at the beach promenade facing the ocean. we stopped by the restaurant ANDRÉS MARICUCHI, expecting a culinary experience while tasting traditional fish noshes and it really was amazing! a perfect place for a birthday indeed.

luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand

das festmahl begann mit einer portion almejas {venusmuscheln, wenn ihr normalerweise in italien urlaub macht, kennt ihr sie auch als "vongole"} gefolgt von gegrillten sardinen! unfassbar lecker, diese fischchen, die nur mit meersalz gewürzt und auf einem spieß gesteckt direkt vor glühender holzkohle gerillt werden. besteck brauchten wir nicht, die filets wurden einfach mit den fingern abgepult... fingerfood delüx, wenn ihr mich fragt. unser lieber reiseführer juan hatte es außerdem möglich gemacht, dass mir geburtstags-extrawürste gebraten geburtstags-extrafischlein frittiert wurden... ich hatte mir die ganz kleinen chanquete gewünscht und ich bekam sie nicht zu knapp!

we started the feast with delicate almejas {venus clams, and if you like to travel italy you probably know them as "vongole"} followed by grilled sardines! these small fish are simply salted and roasted at an open charcoal fire right at the beach and they are incedibly delicious! we ate using our fingers and left the flatware aside. the small fillets can easily be peeled of... for me it was fingerfood deluxe! juan managed to order some rare and tiny chanquete just for me as being the birthday girl... i got a huge extra plate of them and i hardly was able to eat 'em up.


luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | frittierter fisch am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | frittierter fisch am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | frittierter fisch am strand 

als die frittierten boquerones {ebenfalls sardinen},calamari, calamaretinos und kleinen meerbarben dann noch serviert wurden, war mir dann schon nach einer lockerung des hosenbundes zumute. sämtliche dieser typisch andalusischen fischspezialitäten schmeckten fatal göttlich, nur leider macht selbst das köstlichste essen auch irgendwann mal pappsatt. außerdem meinten die herren vom maricuchi es sehr, sehr gut mit uns, was die mengen auf den tellern anging. ein geschmacklicher höhepunkt jagte den anderen... ungaublich eigentlich, wenn man die schlichtheit der gerichte betrachtet. fisch, etwas meersalz zum würzen, etwas mehl zum bestäuben und olivenöl zum frittieren... fertig sind die kleinen glücklichmacher.  

when the deep-fried boquerones {sardines, too},calamari, calamaretinos and small goatfish were served i felt like easing my waistband a little bit. all these typical andalusian fish specialties tasted devine! such a bummer that one really gets full at some point. moreover the guys from the maricuchi meant it very well with us people, as our plates always were heaped with food. one after another tasty highlight was served. so fascinating how delicious the deep fried seafood was as it is simply prepared with some sea salt, a pinch of flour and olive oil to fritter it all. these nibbles are pure bliss!

luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand
luzia pimpinella | travel | citytrip málaga | fischspezialitäten am strand

als ich beim ankommen die strandpromenade so betrachtet hatte und auch die vielen fischlokale und restaurants, die hier aufgereiht waren, hatte ich ursprünglich angenommen, hier würden sich die touristen nur so stapeln. erfreulicherweise war dem ganz und gar nicht so! um uns herum saßen ausschließlich einheimische an den tischen... für mich immer ein sehr gutes zeichen, nicht wahr? nun ja... aber unser grandioses essen sprach ja ohnehin für sich. wir ließen die fischlein und meeresfrüchte dann zur allgemeinen erleichterung am ende in pacharán schwimmen, einem schlehen-likör mit einem hauch von anis. köstlich! danach war uns allen ganz dringend nach einem sonnen-nickerchen am strand zumute... 

when i walked down the beach promenade that day and saw one fish restaurants next to the other all the way i instantly thought of masses of tourists at this place. but gladly i was wrong! when we sat down to eat at maricuchi's, there were all locals around us. that's always a good sign, right? well yeah... and after all the amazing delicious food spoke for itself. at the end {and for our personal relief} we let the fish swim in some pacharán. it's a blackthorn liqueur with a smack of anise. we loved it! so much indulgence made us long for a little nap at the beach...

luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern
luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern
luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern
luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern
luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern

auch wenn mir meine familie ganz schön fehlte, war mein geburtstag in der lustigen und herzlichen gesellschaft von katha & marcel vom I♥PONYS magazine, claudia von DINNER UM ACHT, ricarda von REISEDEPESCHEN &  juan ein ganz außergewöhnlich schöner tag! und das nächste mal, wenn ich in málaga im oktober den sommer verlängere, bringe ich meine herrn P. und das fräulein auf jeden fall mit. die werden es hier lieben! 

even if i was missing my family quite a lot that day, it was a great birthday in lovely and funny company of  katha & marcel from the I♥PONYS magazine, claudia from DINNER UM ACHT, ricarda from REISEDEPESCHEN & our tour guide juan! next time i travel to málaga in october to extend summer a bit, my lovelies will surely be with me. i know they'll love it there!


info | diese reise nach málaga wurde freundlich unterstützt von VUELING und dem COSTA DEL SOL tourist board. herzlichen dank für die möglichkeit, andalusien auf diese weise ein bisschen kennenzulernen! 

info | this trip to málaga was friendly supported by
VUELING and the COSTA DEL SOL tourist board. thank you for letting me experience a little bit of andalusia!

Monday, October 20, 2014

guestblogging | ich bin mal wieder anderswo

luzia pimpinella | gastblogger artikel bei manfrotto bags - travel tansania

ein schnelles montags-moin aus der ferne von anderswo! nein, ich bin nicht schon wieder in afrika {auch wenn ich es liebend gerne wäre, wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt}. wer dieser tage auf meinen INSTAGRAM geluschert hat, der weiß längst, dass ich ein paar tage auf andalusien-mission unterwegs war, aber dazu ein anderes mal mehr. da ich heute den tag mit der heimreise verbringe, möchte ich euch zu zum lesen gern mal wieder woanders hinschicken. ich habe ja bereits ein paar mal für die wirklich tolle IMAGINE MORE seite von *MANFROTTO foto-inspirationen gastgebloggt und jetzt habe ich es wieder getan. mein aktuelles posting über meine ersterfahrung mit einem fotorucksack findet ihr HIER, wenn ihr mögt. habt einen wunderbaren wochenstart!

just a quick good morning from afar today! no, i'm not back in africa {although i really wish i was, no doubt}. but if you peeped into my INSTAGRAM these days, you already know that i've been on andalusia mission in spain. i'm spending this monday with my return journey back home, no time for a big blogpost. therefore i'd like to send you over to some other place where i blogged lately. some of you might know that i did some photo inspirations guestblogging on the awesome *MANFROTTO IMAGINE MORE page before and now i did it again. you can find my current posting about my first experiences with a camera backpack HERE, if you like. {the article hasn't been translated into english yet, sorry! but i'm sure an english version will be online soon!}. have a great start into the new week, y'all!

Friday, October 17, 2014

travel tansania | bei den katzen der serengeti

luzia pimpinella | travel tansania | safari in der serengeti - gepard 
nach einer langen fahrt auf staubigen pisten und unserem besuch im MASSAI dorf, erreichten wir endlich die legendäre SERENGETI. scheinbar unendlich weite savannen-landschaft lag vor uns und auch der tag an dem wir den raubkatzen TANSANIAS begegnen sollten. bisher hatten wir auf unserer SAFARI am ersten tag im TARANGIRE nationalpark nur einen schlafenden, dickbäuchigen löwen aus der ferne gesehen. er hatte am flußlauf gelegen und hatte zuvor offensichtlich ein fürstliches mahl gehabt. mit der dicken molle war es nicht zu erwarten, dass er sich in den nächsten stunden auch nur ein kleines bisschen bewegen würde, also konnten wir ihn nur aus weiter ferne bestaunen. wir waren gespannt, ob wir in der serengeti näher an die könige der tiere herankommen würden. unsere hoffnungsvolle erwartung sollte später absoluter überwältigung platz machen... 

Wednesday, October 15, 2014

BF's guestblogging | sonnis halloween spezial reloaded

viel zu lange ist es her, dass meine beste freundin sonja hier in meinem blog die rubrik BF's GUESTBLOGGING mit neuen beiträgen gefüttert hat. gerade jetzt im oktober konnte ich das nicht weiter durchgehen lassen. wozu bin ich schließlich mit der queen of halloween befreundet? also, ihr lieben, macht euch auf ordentliche gruselei in diesem posting gefasst. den zartbesaiteten seelen und halloween-naserümpfern rate ich hingegen, vielleicht ausnahmsweise mal woanders stöbern zu gehen. lasst auch die kleineren kids hier besser nicht weiterscrollen, bitte. heititei is' hier heute nicht...

dear international bloggers, todays guestblogger posting by my BF sonja will be published in german only. but if you're a halloween lover, you'll be surely inspired anyway.

luzia pimpinella | BF sonnis halloween deko, kostüm- und essens- inspirationen

hi, ihr lieben! spooky sonja meldet sich zurück... have a freaky HALLOWEEN!!! ja, bald ist es endlich wieder soweit, der abend vor allerheiligen {all hallows eve} naht. auch besser bekannt als halloween!


Tuesday, October 14, 2014

DIY | selbstgenähte untersetzer im geo-look

luzia pimpinella | DIY | geo untersetzer selber nähen | sewing geo coasters

jetzt fängt de muckelige jahreszeit an. es wird früher dunkel, draußen ist es oft ungemütlich und ich fühle mich auf dem sofa unter einer selbtsgenähten KUSCHELDECKE {ich bräuchte noch eine in herbstfarben!} mit einer tasse tee am wohlsten. jedes jahr um diese zeit ist es das gleiche mit mir, mich packt das "cocooning"! ich will's gemütlich haben! stoffe für neue kissenbezüge liegen schon bereit, aber erst einmal standen neue untersetzer auf meiner kleinkram-nähliste. ein paar stoffreste reichen schon dafür... 

Monday, October 13, 2014

familylife | ein ernster fall von "carl crush"

luzia pimpinella | familylife | gibt es schon aunty-blogs? mein neffe carl

gibt es eigentlich auntyblogger, so wie es mommyblogger gibt? ich gestehe ich bin gerade so verliebt in meinen neffen, ich könnte glatt einen "aunty blog" starten! am wochenenede haben wir carl und seine frisch gebackenen eltern besucht und ich habe mich vor entzückt sein kaum wieder eingekriegt. ich hatte schon ganz vergessen, wie winzig neugeborene sind. den kleinen mann haben meine schwester und mein schwager ganz schön wunderbar hinbekommen...

Friday, October 10, 2014

DIY | baby triangle quilt für meinen frisch geschlüpften neffen carl

DIY | selbstgenähte baby decke - handmade triangle quilt | luzia pimpinella

und das leben ist doch und trotzdem eines der wunderbarsten! gestern abend hat mein neffe beschlossen, mal eben ganz fix und unerwartet spontan auf die welt zu kommen. wir haben bisher nur whatsapp-fotos luschern können und verknallt sind wir jetzt schon jetzt. morgen machen wir uns dann auf den weg, um den kleinen CARL in echt zu bestaunen und die glücklichen eltern {meine große kleine schwester und ihren mann} zu herzen. ich bin tante! zum ersten mal. wie toll ist das denn? jetzt bin ich aber froh, dass meine selbstgenähte babydecke für carl {ja, wieder einmal ein TRIANGLE QUILT} rechtzeitig fertig geworden ist...

Wednesday, October 8, 2014

blumen für inga


menschen sind wie blumen. sie sind vergänglich. auch wenn wir alle jeden tag gegen diesen gedanken ankämpfen, wir wissen es doch. wie bei den blumen auch, gibt es menschen, die sind so besonders zart, anmutig und liebenswert, dass sie einem ein lächeln auf das gesicht zaubern. sie strahlen nicht nur von außen, sondern auch von innen und wenn man ihnen begegnet, hinterlassen sie eine spur im herzen der anderen. inga war so so ein mensch. ich lernte sie vor zwei jahren kennen und erinnere mich, wie wir ein ganz besonderes wochenende verbrachten. wie gemeinsam schlotternd in der kälte standen und lachen mussten, weil wir beide knallrote nasenspitzen hatten. wir mussten noch mehr lachen, als wir feststellten, dass wir beide schon unser leben lang leicht rotnasig durch die gegend liefen, nicht nur im winter.